Lebe nicht mein Leben

RiquewihrLebe nicht mein Leben

Hannah hat ihren ersten Roman geschrieben und darf in einer Buchhandlung lesen. Dabei lernt sie den Franzosen Louis kennen. Er freut sich, dass ihre Protagonisten in seiner Heimat, in den Vogesen und in Straßburg unterwegs sind. Von da an tauchen sie jeden Tag zusammen in das Leben von Manon und das Schicksal ihrer Familie hinein, bis sie sich entscheiden gemeinsam nach Straßburg zu fahren, um auf den Spuren der Protagonisten zu wandeln.

Straßburg

Merkwürdig wird es, als sie in einem Bistro Manon und Jules kennenlernen und feststellen, dass die beiden nicht nur den gleichen Namen haben, sondern exakt genau das Gleiche erleben, wie die Romanfiguren.

Wie kann so etwas sein und was für Mächte sind da am Werk? Hat die Geschichte die Realität des Lebens überholt?  Und was sollen sie tun, als sie feststellen, dass im wahren Leben das Ende der Geschichte ein völlig anderes, ein schlimmeres zu werden scheint, als in ihrem Buch? Ob sie Schicksal spielen sollen?

Ein emotionaler und schicksalhafter Roman zwischen Fiktion und Wahrheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.