Lebe nicht mein Leben

Lebe nicht mein LebenLebe nicht mein Leben

Hannah arbeitet im Stadtarchiv in Kehl und hat ihren ersten Roman in Anlehnung an Tagebücher geschrieben, die sie im Büro gesichtet hat. Während einer Lesung lernt sie den Franzosen Louis kennen. Sie entscheiden sich gemeinsam nach Straßburg ins alte Gerberviertel La Petite France, auch an die elsässische Weinstraße und zu den Felsenhäusern in Graufthal zu fahren, um auf den Spuren der Protagonisten zu wandeln.

 

Merkwürdig wird es, als sie in einem Bistro zufällig das junge Paar Manon und Jules kennenlernen und feststellen, dass die beiden nicht nur den gleichen Namen, das gleiche Alter, sondern exakt den gleichen Lebensentwurf haben wie die Romanfiguren, als diese jung waren.

Wie kann so etwas sein und was für mystische Mächte sind da am Werk? Hat die Geschichte die Realität des Lebens überholt? Und was sollen Hannah und Louis tun, als sie feststellen, dass das wahre Leben der dramatischen Geschichte des Buches hinterherläuft?

Hannah entscheidet sich zu recherchieren, ob die alte Dame noch lebt, und wird völlig überrascht.

Eine tiefgründige, mystische und emotionale Familiensaga an den schönsten Orten des Elsass.

 

 

RiquewihrDie Geschichte vor der Geschichte

2014 durfte ich zwei Bücher lesen, in denen die Protagonisten auf irgendeine Art aus den Seiten herausgekommen sind. Sie haben auf den Leser oder den Autor im quasi richtigen Leben Einfluss genommen. Mal rational und mal irrational.

Dass Bücher lebendig werden, indem die Protagonisten außerhalb der Seiten aktiv sind, fand ich mystisch, und es erzeugte Gänsehaut. Beide Male hat es mich auf seine Art fasziniert und berührt und letztendlich nicht mehr losgelassen.

Mehr dazu im Blog

 

Lebe nicht mein Leben

Eine Familiengeschichte in den 50er Jahren im Elsass, die unter die Haut geht. Emotional, mystisch und schicksalhaft zwischen Fiktion und Wahrheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.